QiGONG SU

Martial and Healing Arts



Martial Arts - Kampfkünste

In den Traditionellen Chinesischen Kampfkünsten gibt es die "Innere" und die "Äussere" Kampfkunst.

Zu den inneren Kampfkünsten zählt zum Beispiel das Taiji Quan. Taiji Quan wird leider oft und missverständlich als "Bewegte Meditation" oder "Training für Senioren" bezeichnet. In Wirklichkeit ist das Taiji Quan ein in sich geschlossenes effektives Kampfkunst-System das durch langsames und achtsames Training gelernt wird. Ziel bei diesem langsamen Training ist es das Bewusstsein für die eigene Energie und die des Gegners zu schärfen. Auch wird der Körper durch ausdauerndes Training immer weicher und flexibler, so dass es möglich wird den Gegner wie Wasser zu umfliessen oder zu durchdringen. 

Wer sich für Taiji Quan entscheidet, sollte immer mit dem Bewusstsein trainieren, dass ein Gegner gegenüber steht, auch wenn im Unterricht der Kampf eher selten im Vordergrund steht und meistens schön anzusehende Abläufe trainiert werden ("Formen" genannt).

Ein Innerer Kampfstil zu erlernen ist sehr viel aufwändiger als ein Äusserer Kampfstil, da sich sichtbare Fortschritte nur ganz langsam zeigen und es sehr viel mehr Zeit und Hingabe verlangt und Gleichgesinnte eher selten zu finden sind.


Zu den Äusseren Kampfkünsten zählt zum Beispiel das Kung Fu. Es ist hartes, technisches Training, das Ausdauer und Kraft erfordert, aber genau so viel Hingabe verlangt wie jedes andere Training das man mit ganzem Herzen verfolgen möchte. 

Kung Fu zeigt immer wieder auf, wo die physischen Grenzen liegen und konfrontiert den Übenden ganz direkt und ohne Umschweife mit dem eigenen Ego. Kung Fu als Kampfkunst, und nicht als Kampfsport, bringt viele ethische Grundsätze mit sich, die verbunden durch den Ursprung, Buddhistischer Natur sind. Genauer gesagt basieren sie auf dem Chan (Zen) Buddhismus. Es sind nicht die "Schwarzen Gurte" oder die technische Perfektion die einen wahren Kampfkünstler ausmachen sondern die Fähigkeit diese Buddhistischen Grundsätze auch im wahren Leben umsetzen zu können.


Wu De - Die Tugenden der Kampfkünste:

Die Moral der Taten:
Respekt - Bescheidenheit - Rechtschaffenheit - Vertrauen - Loyalität

Die Moral des Geistes:
Wille - Ausdauer - Beharrlichkeit - Geduld - Mut